DIE GRÜNEN Plus

Erstmals Vorrang: Menschen zu Fuß und am Rad

Von: Christiane Maringer (14.1.2018)

Die Initiative hunderter PurkersdorferInnen für einen sicheren Durchgang durch die Wohnbauten von der Wintergasse zum Spar-Parkplatz hat sich gelohnt. Der Bürgermeister hat einem Gutachten über die Verkehrssituation im gesamten Grätzl zugestimmt, das überraschende Ergebnisse für die Stadtplaner brachte. So stehen im untersuchten Bereich 210 PKW 170 FußgängerInnen gegenüber und das praktisch unverändert bei jeder Witterung. Das ist ein im Niederösterreich-Vergleich sehr hoher Wert von 44 Prozent nicht-motorisiertem-Verkehr (NÖ 25 Prozent).
Höchste Zeit also, diesen Trend zu stützen und den Straßenraum entsprechend der Bedürfnisse dieser Nutzergruppe zu gestalten.

Die vorgeschlagenen Maßnahmen

Der geforderte Durchgang wird vom Verkehrsplaner als sinnvolle Ergänzung zu anderen, vorrangigen Maßnahmen gesehen. Er wird, zumindest derzeit, nicht kommen. Dafür sind weitere Gespräche notwendig; aktuell fehlt der Wille bei AnrainerInnen, Genossenschaft und Stadtplanern.

Dafür wird …

  • der Gehsteig in der Herrengasse verbreitert: Im Bereich des Geländers auf 1,50 (derzeit 91). Die Verbreiterung soll bis zum Eingang Herrengasse 8 beibehalten werden. Damit kann der Gehsteig am Hauseck auch mit Kinderwägen, Rollstühlen, bei Gegenverkehr tatsächlich genutzt werden.
  • es im Anschluss an das Geländer eine Querungshilfe über die Herrengasse für FußgängerInnen geben. Zuerst durch Abschrägung des Bordsteins und Bodenmarkierungen, erst wenn das keinen Effekt zeigt, ist eine Erhöhung möglich.
  • Bodenmarkierungen bzw. Erneuerung von Verkehrsspiegel im Kreuzungsbereich Wintergasse / Herrengasse sollen die geltende Vorrangregel sichtbarer machen.
  • das Radfahren in der Dr. Weiss-, Franz Guschl- und Kieslinggasse gegen die Einbahn erlaubt werden. Damit sind Schulen, Zentrum und Bahnhof über einen kaum von PKW frequentierten Bereich erreichbar.
  • es an der Kreuzung Bad-Säckingen-Straße / Linzer Straße eine Anhebung der Fahrbahn gegen, damit Fußgäng leichter queren können.
  • das Fahrverbot in der Hardt-Stremayr Gasse für RadfahrerInnen aufgehoben. Womit eine attraktive Alternative zum Radweg an der vielbefahrenen Linzerstraße für viele die aus Richtung Wintergasse kommen, gegeben ist.

Linzerstraße wird übersichtlicher

Am gemischten Fuß-Rad-Weg entlang der Linzerstraße kommt es immer wieder zu Konflikten zwischen den unterschiedlichen TeilnehmerInnen, vor allem auch bei Grundstücksau­sfahrten. Sobald es die Witterung zu läßt, wird dieser Teil über die gesamte Länge mit Markierungen versehen, die

  • daran erinnert, dass man auf einem Weg mit gemischten Nutzergruppen unterwegs ist.
  • an Ausfahrten sowohl RadfahrerInnen als auch AutofahrerInnen daran erinnert, dass mit dem jeweils anderen zu rechnen ist.

Mit diesen Maßnahmen sind hoffentlich deutlich spürbare Verbesserungen im Straßenraum gelungen.


Abonniere unseren Newsletter!

Aktuelles:


Ein gutes Leben für alle!
(23.7.2018)

...mehr


Neue Zeitschrift für Purkersdorf
(20.7.2018)

...mehr


Sommer-Aktivitäten
(16.7.2018)

...mehr


Von ELGA abmelden
(11.7.2018)

...mehr


Vorrang für Fußgängerinnen und Radfahrer: Bauarbeiten in der Wintergasse haben begonnen
(19.6.2018)

...mehr

© 2018 bei "Die Grünen Plus - Purkersdorf"
U